DIE KIRCHE VON TORNIO

Die Kirche von Tornio ist geöffnet 2017

5.6. - 30.7.2017 Montag - Freitag 10 - 17 uhr
Sonntag 14 - 18 uhr

Sonst nach Vereinbarung tel +358 40 5568676/Pfarramt


Tornio ist eine sehr alte Stadt. Sie erhielt die Stadtrechte im Jahr 1621 mit dem Privilegium des Königs Gustaf Adolf des zweiten. Die Kirche von Tornio ist die zweitälteste Holzkirche in Nordfinnland. Trotzdem ist sie kein Museum, sondern noch heutzutage in unserer Gemeinde im Gebrauch. Sie ist die zweite Kirche in unserer Gemeinde und die erste ist schon 1682 abgebrannt. Die heutige Kirche wurde 1686 fertiggestellt und bekam den Namen „ die Kirche von Hedvig Eleonora.“ Hedvig Eleonora war die damalige Königin von Schweden.

Der Architekt und der Baumeister dieser Kirche war der finnische Bauer Matti Härmä. Sein Vater Josef Härmä war schon ein Kirchenbauer und der Sohn hatte die Baukunst sicherlich von seinem Vater geerbt. Das Vorbild dieser Kirche sind die mittelalterlichen, finnischen Steinkirchen, aber Härmä ahmte diese in der Gestaltung nicht sklavisch nach, sondern er hat seinen eigenen Stil verwirklicht.

Die Kanzel und ihre Umgebung sowie die Chorschranke sind die wichtigsten und schönsten Gegenstände in der Kirche. Die Schnitzereien stammen von dem Tischler Nils Flur, und sie sind im üppige Barockstil ausgeführt. Zur gleichen Zeit, als Flur diese Dekorationen bearbeitete, befand sich der dänische Maler Didrik Möllerum in Tornio, der alle diese Dekorationen gemalt hat. Die Farben sind alle starke Kontrastfarben wie gold, blau, grün, rot u. s. w.

In der Kirche gibt es auch zwei Deckengemälde, die beide wahrscheinlich von Lars Gallenius gemalt wurden. Die Malereien auf dem Mittelgewölbe stammen aus dem Jahr 1687 und die auf dem Altargewölbe aus dem Jahr 1688. Oben auf dem Mittelgewölbe steht auf Altschwedisch geschrieben: „ Zur Ehre Gottes und zur kleinen Verschönerung dieser Kirche haben Henrik Eriksson und seine Gemahlin Brita Isaksdotter diese Malereien im Jahr 1687 gestiftet“. Die Malereien auf dem Altargewölbe sind von dem damaligen Priester der Gemeinde Alatornio geschenkt worden. Alle Farben in diesen Malereien sind die ursprünglichen. Das Geheimnis für den guten Zustand liegt zweifellos darin, dass man die Farben damals aus Naturprodukten, aus Pflanzen u. s. w. herstellte. Die rote Farbe z. B. ist aus Eiern und Ochsenblut gemischt worden. Die Deckenmalereien über dem Altar stellen die Personen und Ereignisse aus dem Alten und Neuen Testament dar: Propheten, ein Engel erscheint der Jungfrau Maria, die Hirten von Betlehem, die drei Weisen aus dem Morgenland, die Taufe Jesu u. s. w.

Hier in der Kirche gibt es zwei Altargemälde: Das älteste „das heilige Abendmahl“ malte der dänische Maler Didrik Möllerum 1701 und das jüngste „Jesus in Getsemane“ der finnische Kunstmaler Ollongren 1754. Diese beiden Gemälde sind schon über zweihundert Jahre alt.

Links von der Altarwand hängt eine Gedächtnistafel von dem Besuch des Königs Karl des elften in Tornio im Jahre 1694 und von dem ersten Kaplan von Tornio, Doktor Martinus Kempe. Rechts von dem Altar befindet sich das Begräbniswappen des Majors Alexander von Sacken von dem Regiment von Länsipohja.